Tag der Küche (30.09.2017) #tdk17

Keine Angst vorm Küchenkauf: AMK-Checkliste hilft bei der Küchenplanung

Glamouröse Metalloberflächen liegen voll im Trend und spiegeln den modernen Zeitgeist wider. So verleiht die Kombination aus Metalllook und den edlen softmatten, schwarzen Oberflächen dem Raum eine stilvolle Ausstrahlung und besticht durch ihren luxuriösen Look. (Foto: AMK)

Glamouröse Metalloberflächen liegen voll im Trend und spiegeln den modernen Zeitgeist wider. So verleiht die Kombination aus Metalllook und den edlen softmatten, schwarzen Oberflächen dem Raum eine stilvolle Ausstrahlung und besticht durch ihren luxuriösen Look. (Foto: AMK)

„Der Kauf einer Küche ist Vertrauenssache“, sagt AMK-Geschäftsführer Kirk Mangels und rät Konsumenten, die vor der Anschaffung einer neuen Küche stehen, die Beratung, Planung und Realisation von einem Küchenfachgeschäft oder Möbelhaus mit eigener Küchenfachabteilung vornehmen zu lassen.

Viele Menschen wünschen sich eine neue attraktive, offene Wohn- bzw. Lifestyle-Küche. Doch manchmal halten Bedenken von diesem schönen Projekt unnötigerweise ab. Meist sind es Vorbehalte wegen des Zeit- und Arbeitsaufwands, wenn größere bauliche Veränderungen geplant sind,  oder einer längeren Wartezeit auf die neue Küche.

Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V.(AMK), kennt und versteht diese Bedenken, möchte jedoch allen Unentschlossenen Mut machen, den Schritt zur eigenen Traumküche in jedem Fall zu gehen. „Das wichtigste ist eine kompetente Beratung und Planung. Deshalb ist der Gang zum Fachhandel so sinnvoll. Jede von einem Küchenspezialisten geplante Küche ist ein Unikat, das aus vielen individuellen, aufeinander perfekt abgestimmten Komponenten besteht, damit ihre Nutzer jahrelange Freude an ihr haben.“

Um die individuelle Wunschküche zu realisieren, sollten ein paar Dinge im Vorfeld berücksichtigt werden, siehe nachfolgende AMK-Checkliste. Denn „je klarer die Vorstellungen der Käufer sind, desto leichter und angenehmer geht der Küchenkauf von der Hand“, weiß Mangels aus Erfahrung. Als erster Anlaufpunkt bietet sich die herstellerneutrale Website www.amk-ratgeber-kueche.de an. Hier wird der Kunde schon einmal bestens vorbereitet für den Besuch beim Fachhändler.

Deshalb empfiehlt er den Weg zum Küchenspezialisten gut vorbereitet anzutreten. „Unsere AMK-Checkliste zeigt, worauf es dabei ankommt, denn gerade die Käufer selbst können viel dazu beitragen, dass die Realisation problemlos gelingt.“ Die beste Gelegenheit, sich über die neuen Lifestyle-Küchen vor Ort zu informieren, bietet der traditionelle bundesweite Aktionstag „Tag der Küche“ am 30. September 2017.

AMK- Checkliste

1. Welche räumlichen bzw. baulichen Vorgaben sind zu beachten? Handelt es sich um eine komplett neue Küche oder die Renovierung bzw. Modernisierung einer bestehenden Küche? Liegt ein Grundriss mit der korrekt eingezeichneten Position der Elektro- und Wasseranschlüsse sowie der Anzahl und Position der Fenster, Türen und Heizkörper sowie der Raum- und Fensterbrüstungshöhe vor?

2. Wie viele Personen leben im Haushalt und wer ist die Person, die die Küche am häufigsten nutzt? Das ist wichtig, um die individuellen ergonomischen Arbeitshöhen bestimmen zu können. Der Berater verwendet hierzu z. B. den AMK ergonoMeter©, denn die Höhe des Ellenbogens bestimmt die ideale Arbeitshöhe – individuell abgestimmt auf den Hauptnutzer.

3. Was sind Ihre persönlichen Vorlieben? Welche Grundform soll die neue Küche haben (offene Wohnküche, mit einer Kochinsel, ein-, zwei-zeilig, L- oder U-Form, mit einer integrierten Essecke oder Esstheke? Wünschen sie ein spezielles Lichtkonzept? Vernetzte Hausgeräte, die auch von unterwegs gesteuert und kontrolliert werden können?

4. Welchen Wohnstil und welches Design bevorzugen Sie? Zeitlos-elegant, grifflos, im Industrial Look oder modernen Landhausstil, unifarben oder in Farbe, hochglänzend oder matt? Professionell mit viel Edelstahl oder ganz naturnah mit Echtholz, Naturstein und Glas? Extravagant oder luxuriös, mit Unikat-Charakter?

5. Wie soll die Innenausstattung beschaffen sein? Möchten Sie eine mechanische oder elektrische Öffnungsunterstützung? Wünschen Sie sich viel Stauraum, übertiefe Arbeitsplatten, komfortable Hochschränke und Eckschranksysteme, dynamisch belastbare Schubkästen mit Innenauszügen und flexiblen Inneneinteilungssystemen?

6. An welche Einbau-Elektrogeräte haben Sie gedacht? Zu einer zeitgemäßen Küchenausstattung zählen energieeffiziente, leistungsstarke Hausgeräte mit hohem Bedienkomfort: das sind ein Kochfeld mit flexibler Induktion, ein Backofen (eingebaut in Sicht- und Arbeitshöhe) oder ein Kombigerät (Backofen, Dampfgarer und Mikrowelle in einem Gerät), eine NoFrost-Kühlgefrierkombination mit feuchteregulierten Fächern für Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch. Keinesfalls fehlen sollten ein leiser Geschirrspüler sowie eine Dunstabzugshaube. Der Fachmann erklärt, welche Bauform und Betriebsart (Abluftbetrieb, Umluft oder mit Switch-Funktion zum Umschalten zwischen Umluft und Abluft) für welche Raumsituation am geeignetsten ist.

7. Wie sollte Ihr Spülcenter aussehen und aus welchem Werkstoff hergestellt sein? Voluminös und mit großer Abtropffläche oder eher dezent und zierlich? Rund oder eckig? Mit einem oder mehreren Becken? Aus robustem Edelstahl, samtweicher Keramik, pflegeleichtem Compositmaterial? Mit oder ohne antibakteriellem Oberflächenschutz? Mit praktischen Extras, wie z. B. einhängbaren Gastronorm-Behältern, einem verschiebbaren Schneidbrett? Welche Küchenarmatur bevorzugen Sie? Berührungslos und sensorgesteuert oder mit Hebel? Mit attraktiver LED-Beleuchtung oder eine Mehrwegarmatur für Sprudelwasser, kochend heißes und Mischwasser? Absolut empfehlenswert: eine Armatur mit ausziehbarer Schlauchbrause.

„Wer vor dem Kauf seiner neuen Traumküche steht, sollte sich den bundesweiten „Tag der Küche“ am 30. September 2017 vormerken und sich auf der Website www.amk-ratgeber-kueche.de umschauen rät Kirk Mangels.

 

Gefällt Dir der Artikel? Bitte teile ihn!
    0 Kommentare
    Kommentar schreiben