Tag der Küche (29.09.2018) #tdk18

Tag "Erfindung"

Die erste Einbauküche der Welt: „Frankfurter Küche“ von der Architektin Margarete Schütte-Lihotzky aus dem Jahr 1926. (Foto: AMK)

Die erste Einbauküche der Welt: „Frankfurter Küche“ von der Architektin Margarete Schütte-Lihotzky aus dem Jahr 1926. (Foto: AMK)

Die Geschichte der Küche war wohl am engsten mit den Möglichkeiten des Kochens verbunden. Durch sich verändernde Kochtechniken hat sich auch immer die Küche als Raum verändert und angepasst. Die längste Zeit war es die offene Feuerstelle, die das ganze Drumherum prägte.

Erst durch die Erfindung des Backofens mit Kochfeld entwickelte sich die Küche weiter. 1926 stellte die Architektin Margarete Schütte-Lihotzky in Frankfurt eine Küche vor, die eine bahnbrechende und bis heute maßgebende Erfindung darstellt: genormte Elemente, die lückenlos aneinandergereiht werden konnten.

Die Einbauküche, nach dem Vorbild eines hygienischen und ablaufoptimierten Labors, dominiert bis heute die moderne Küche. Allerdings hat sich bei den Ansprüchen der Käufer seit der Erfindung der Einbauküche viel getan.

weiterlesen …
Seit den späten 1960er Jahren erobert die Spülmaschine die deutschen Haushalte. (Foto: AMK)

Seit den späten 1960er Jahren erobert die Spülmaschine die deutschen Haushalte. (Foto: AMK)

In einer lauen Frühlingsnacht des Jahres 1886 beschloss Frau Josephine Cochran im Angesicht eines gewaltigen Geschirrberges die Erfindung einer Maschine, die spült. Einige Wochen später ging sie zum US-amerikanischen Patentamt und wurde nicht nur die Erfinderin der Spülmaschine, sondern auch die erste Frau, die überhaupt ein Patent einreichte. „Glücklicherweise hatte sie diese Idee und später den Mut, trotz heftigen Widerstandes ihres Küchenpersonals, an der Entwicklung der Maschine festzuhalten“, kommentiert Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) in Mannheim, die nützliche Erfindung.

Ihre Maschine war ein Kupferkessel, in dem sich ein Rad durch einen Motor drehte. Das Geschirr wurde in passenden Drahtkörben hineingestellt und von heißem Seifenwasser gespült. Nach ihren Plänen wurden 1893 die ersten Prototypen auf der Weltausstellung in Chicago mit dem Preis für „die beste mechanische Konstruktion, Haltbarkeit und Zweckentsprechung” ausgezeichnet. Josephine Cochran starb 1913 im Alter von 74 Jahren. Das war 25 Jahre nach ihrer Erfindung, die ganzen Generationen von Hausfrauen, Hausmännern und Gastronomiespülern das Leben bis heute wesentlich erleichtert.

weiterlesen …